Barbara  Bush

Barbara Bush

* 08.06.1925 in Flushing, Queens, New York City
† 17.04.2018
Erstellt von Redaktion Trauer.de
Angelegt am 18.04.2018
1.339 Besuche

Neueste Einträge (2)

Barbara Pierce Bush

 

Barbara Pierce Bush (* 8. Juni 1925 in Flushing, Queens, New York City; † 17. April 2018 in Houston, Texas) war die Frau des 41. US-Präsidenten George H. W. Bush sowie die Mutter des 43. US-Präsidenten, George W. Bush, und des 43. Gouverneurs von Florida, Jeb Bush. Während der Amtszeit ihres Mannes als Präsident war sie von 1989 bis 1993 First Lady der Vereinigten Staaten; nach ihr ist eine Tochter von George W. und Laura Bush benannt.

 

Barbara Pierce wurde 1925 in New York geboren und wuchs in Rye auf, einem Vorort von New York. Sie war das dritte Kind von Pauline Robinson (1896–1949) und deren Ehemann Marvin Pierce (1893–1969), dem späteren Präsidenten der McCall Corporation und dem Herausgeber der populären Frauenzeitschriften Redbook und McCall’s. Ihre Geschwister sind Martha Pierce Rafferty (1920–1999), James Pierce (1921–1993) und Scott Pierce (* 1930). Einer ihrer Vorfahren war Thomas Pierce, ein früher Neuengland-Kolonist; er war auch ein Vorfahr von Franklin Pierce, dem 14. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

 

Barbara Bush besuchte von 1931 bis 1937 die Rye Country Day School und von 1940 bis 1943 das Internat Ashley Hall in Charleston, South Carolina. Sie war bereits als Jugendliche sportlich aktiv und mochte Schwimmen, Tennis und Fahrradfahren. Ihr Interesse an der Literatur begleitete sie seit ihrer Kindheit.

 

Barbara Bush war Mitglied der Vorstände von AmeriCares und der Mayo Clinic und sie leitete ihre eigene Stiftung, die Barbara Bush Foundation for Family Literacy.

 

Barbara Bush traf einige deutliche und umstrittene Aussagen, so etwa, als sie 2003 angeblich die gefallenen US-Soldaten des Irakkriegs als „bedeutungslos“ bezeichnete oder als sie 2005 angeblich abschätzige Bemerkungen über Opfer des Hurrikans Katrina machte.

 

Barbara Bush starb am 17. April 2018 im Alter von 92 Jahren im Kreise ihrer Familie in Houston, Texas. Im Januar 2018 hatte das Ehepaar seinen 73. Hochzeitstag gefeiert und war damit länger verheiratet gewesen als jedes andere US-Präsidentenpaar.

Schriften

 

Barbara Bush veröffentlichte zwei Autobiographien, Barbara Bush: A Memoir 1994 und Reflections: Life After the White House 2004. Vorher hatte sie zwei Bücher aus der Perspektive von Hunden geschrieben, C. Fred’s Story: A Dog’s Life (1984) und Millie’s Book: As Dictated to Barbara Bush (1990).