Hans Meiser

* 20.08.1946 in Bad Rothenfelde
† 30.10.2023

Angelegt am 06.11.2023
990 Besuche

Über den Trauerfall (2)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Hans Meiser, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

06.11.2023 um 11:20 Uhr von Redaktion

Hans Meiser: Ein Leben im Rampenlicht

Pionier des deutschen Fernsehens

Hans-Joachim Meiser (* 20. August 1946 in Bad Rothenfelde; † 30. Oktober 2023) war ein deutscher Radio- und Fernsehmoderator sowie Journalist. Er war eine Persönlichkeit, die das deutsche Fernsehen maßgeblich geprägt hat. Bekannt für seine charismatische Ausstrahlung und seine Fähigkeit, die Menschen vor den Bildschirmen zu fesseln, hat er sich einen festen Platz in der Medienlandschaft erarbeitet.

Die Anfänge einer beeindruckenden Karriere

Hans Meiser begann seine Karriere im Journalismus, wo er schnell durch seine pointierte Berichterstattung und sein Gespür für relevante Themen aufstieg. Seine Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich zu präsentieren, brachte ihm bald Anerkennung in Fachkreisen.

Durchbruch und Erfolg

Der Durchbruch gelang Hans Meiser mit der Moderation der ersten deutschen täglichen Talkshow, die in den 1990er Jahren eine ganz neue Ära des Fernsehens einläutete. Er wurde zu einem der Gesichter des Nachmittagsfernsehens und prägte das Format der Talkshow in Deutschland entscheidend mit.

Vielseitigkeit und Engagement

Neben seiner Tätigkeit als Moderator zeigte Hans Meiser auch großes Engagement als Produzent und entwickelte weitere erfolgreiche Formate. Sein Einfluss reichte über das Fernsehen hinaus, und er nutzte seine Bekanntheit, um auf wichtige soziale Themen aufmerksam zu machen.

Persönliches Engagement

Hans Meiser war auch für sein persönliches Engagement bekannt. Er setzte sich für verschiedene soziale Projekte ein und nutzte seine Plattform, um gesellschaftlich relevante Themen anzusprechen. Seine Hingabe für soziale Belange zeigt sich in seiner aktiven Teilnahme an Wohltätigkeitsveranstaltungen und seiner Unterstützung für Bildungsinitiativen.

Vermächtnis und Einfluss

Sein Vermächtnis ist nicht nur in den Fernseharchiven gesichert, sondern auch in der Art und Weise, wie heutige Talkshows geführt werden. Die von ihm gesetzten Standards für Offenheit, Authentizität und menschliches Interesse leben in den Formaten neuer Generationen weiter.

Hans Meisers Leben ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie eine einzelne Persönlichkeit die Medienlandschaft formen und das tägliche Leben vieler Menschen bereichern kann. Sein Name bleibt synonym mit einer Ära des deutschen Fernsehens, die bis heute nachwirkt.


Dieser Text ehrt Hans Meiser als Legende des deutschen Fernsehens und zelebriert seine Beiträge und seinen Einfluss auf die Medienwelt.

Hans Meiser

06.11.2023 um 10:35 Uhr von Redaktion

Hans-Joachim Meiser (* 20. August 1946 in Bad Rothenfelde; † 30. Oktober 2023) war ein deutscher Radio- und Fernsehmoderator sowie Journalist.

Karriere
Meiser arbeitete bereits mit 15 Jahren für das Jugendprogramm im Hörfunk des SDR. Nach dem Abitur studierte er Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart, schloss das Studium allerdings nicht ab, sondern begann 1970 eine Moderatorentätigkeit im Hörfunk beim Pop Shop des SWF. 1971 wechselte er als Nachrichtenredakteur in den deutschsprachigen Hörfunk von Radio Luxemburg.

Beim Fernsehsender RTL plus war Meiser „Mann der ersten Stunde“ und trat dort von 1984 bis 1992 als Anchorman der Nachrichtensendung 7 vor 7 bzw. RTL aktuell auf. Unmittelbar nach Beginn der Geiselnahme von Gladbeck, in deren Verlauf drei Menschen ums Leben kamen, rief er als erster Journalist die Geiselnehmer in der belagerten Bankfiliale an, um ein Interview mit ihnen durchzuführen.

Sendungen
Vom 6. Februar 1992 bis zum 27. August 2006 moderierte Meiser auf RTL die Sendung Notruf, sowie vom 15. April 1998 bis 31. August 2001 deren Ableger Notruf Täglich, in der spektakuläre Rettungsaktionen nachgestellt wurden und Bürger zum Leisten Erster Hilfe animiert werden sollten.

Ebenfalls bei RTL moderierte er achteinhalb Jahre lang im Nachmittagsprogramm die nach ihm benannte Talkshow Hans Meiser. Die Sendung startete am 14. September 1992. Nach eigenen Angaben brachte er damit erstmals ganz normale Menschen ins Fernsehen. Der große Erfolg dieser Sendung – in Spitzenzeiten hatte sie über 40 Prozent Marktanteil – führte zu einer Flut von Talkshows im Nachmittagsprogramm mehrerer deutscher Fernsehsender. Allein RTL hatte bis zu fünf derartige Sendungen im Programm, die aufeinander folgend ausgestrahlt wurden.

Zusammen mit Birgit Schrowange moderierte Meiser von 1998 bis 2010 die Pannenshow Life! Dumm gelaufen. Mit dem Quiz Einundzwanzig war er von 2000 bis 2002 als Quizmaster tätig. 2010 wurden ohne Begründung seine Verträge mit RTL nicht mehr verlängert, er sagte dazu: "abgeschossen wie eine Wildsau in der Morgensonne."

Von 2013 bis 2023 moderierte Meiser bei Radio Regenbogen jeden Sonntag die dreistündige Sendung Talk of Town – die Hans Meiser Show.

Ab 2015 trat Meiser in der Rubrik Der kleine Mann bei der ZDFneo-Show Neo Magazin Royale auf, die von Jan Böhmermann moderiert wurde. Im Jahr 2017 übernahm er in derselben Sendung außerdem gelegentlich die Rolle des fiktiven deutschen Bundespräsidenten Hans-Meiser Steinmeiser. Die Produktionsfirma Bildundtonfabrik setzte die Zusammenarbeit mit Meiser jedoch im Mai 2017 aus, als bekannt wurde, dass er für das Onlineportal Watergate.tv, das rechtspopulistische Verschwörungstheorien verbreitet, Werbespots eingesprochen hatte.
Meiser stand wegen Werbung für unseriöse Finanzprodukte in der Kritik. So trat er als Influencer für den zum Verlag für die Deutsche Wirtschaft gehörenden GeVestor Verlag auf, der umstrittene Börsennachrichten veröffentlicht. Meiser "warnte" bei seinem Werbeauftritt im Interesse des Verlages Anleger vor bestimmten Aktien. Es bestand der Vorwurf, dass damit kostenpflichtige Abonnements des Verlages beworben werden sollen.

Auszeichnungen
1993: Bambi
1993: Goldenes Kabel
1993: Goldene Kamera
1993: Publikumslöwe von RTL
CreaTV und andere Gründungen
Gemeinsam mit Erich Wagner war Meiser Geschäftsführer der Produktionsfirma CreaTV Fernsehproduktions GmbH in Hürth, die er 1992 zusammen mit RTL plus gründete. CreaTV produzierte u. a. Der heiße Stuhl sowie die Talkshows Hans Meiser und Bärbel Schäfer, sowie Notruf Täglich. Außerdem produzierte er im Jahr 2002 zwei Reportagen über den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und seinen Herausforderer, den damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber. Am 27. Januar 2009 wurde bekannt, dass CreaTV Insolvenz angemeldet hat. CreaTV wurde im März 2009 liquidiert und im August 2020 aus dem Handelsregister gelöscht.

Ab 2010 war Hans Meiser wieder als Produzent tätig. Mit seinem neuen Geschäftspartner Rainer Schwabe gründete er als Produzent, TV-Berater und Moderator die Produktionsfirma Wir sind TV. Ab 2013 arbeitete er als TV- und Medientrainer für die Firma TELEGENial.
Engagement
Meiser engagierte sich viele Jahre für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und war dort im Kuratorium in beratender Funktion ehrenamtlich tätig.

Privates
Meiser war zweimal geschieden und hatte drei Kinder. Er lebte zuletzt in Scharbeutz.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Meiser_(Moderator) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.