Zurück zur Startseite

Volkstrauertag

Der Volkstrauertag wird im November gefeiertDer Volkstrauertag wird im November gefeiert    Quelle: picture alliance / DPA

Der Volkstrauertag gehört nicht zu den kirchlichen, sondern zu den vom Staat eingeführten Gedenktagen. Bei diesem Feiertag handelt es sich um einen konfessionsübergreifenden Gedenktag, den Sie sowohl als Katholik als auch als Protestant oder konfessionsloser Mensch begehen. Er ist allerdings kein gesetzlicher Feiertag, Geschäfte dürfen also geöffnet sein.

Wann wird der Volkstrauertag gefeiert?

Der Volkstrauertag wird immer im November gefeiert. Ein festgelegtes Datum für diesen Tag existiert allerdings nicht, jedoch fällt der Gedenktag stets auf den Sonntag zwei Wochen vor dem ersten Adventssonntag. Es handelt sich beim Volkstrauertag um einen so genannten "stillen" Feiertag, der besonderen Schutz durch die verschiedenen Feiertagsgesetze genießt; diese können zwischen den einzelnen Bundesländern variieren. Häufig sind themenfremde Veranstaltungen zur Unterhaltung, zum Beispiel musikalische Darbietungen in einem Schankbetrieb, an diesem Tag verboten.

Seit wann wird der Volkstrauertag gefeiert?

Eingeführt wurde der Volkstrauertag am 28. Februar 1926 als Gedenktag der gefallenen Soldaten im Ersten Weltkrieg, nachdem bereits im Jahr 1919 ein entsprechender Vorschlag ausgesprochen worden war. Die Einführung des Volkstrauertages wurde vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge initiiert und auf den fünften Sonntag vor Ostern festgelegt. Die Nationalsozialisten änderten ab 1935 diese ursprüngliche Widmung, so dass während dieser Zeit nicht mehr das Gedenken der Toten im Zentrum des Feiertages stand, sondern die Heldenverehrung. Als "Heldengedenktag" deklariert, verlor der Volkstrauertag so seine ursprüngliche Bedeutung. Zwischen 1945 und 1947 wurde der Feiertag überhaupt nicht begangen.
Nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1948 wieder eingeführt, wird der Volkstrauertag seit dem Jahr 1952 immer zwei Wochen vor dem ersten Adventssonntag gefeiert. Dieses Datum wurde bewusst gewählt, um zum einen den Volkstrauertag von dem alten Heldengedenktag zeitlich abzugrenzen, zum anderen jedoch auch, weil in dieser Zeit im Kirchenjahr die Themen Tod, Gedenken und Ewigkeit dominieren. Heute gedenkt man an diesem Tag aller Gefallenen und Opfer von Gewaltverbrechen aller Nationen.

Wie wird der Volkstrauertag gefeiert?

Sie sind an diesem Tag eingeladen, innezuhalten und sich an die Verstorbenen zu erinnern, insbesondere an die im Krieg Gefallenen und an Gewaltopfer. Der Gedenktag stellt zudem eine Warnung vor Gewaltherrschaft dar. Eine zentrale Gedenkstunde findet an diesem Tag auch im Bundestag statt, bei der vom Bundespräsidenten eine Rede gehalten wird. In vielen Bundesländern und Gemeinden finden ebenfalls Gedenkstunden statt, häufig werden Kränze niedergelegt.

 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Totensonntag

Der Totensonntag wurde bereits 1816 eingeführt. Er sollte an eine verstorbene Königin und an die im Krieg gefallen Soldaten erinnern.

mehr ›
Der Totenschein

Der Totenschein ist eine offizielle Urkunde. Sie wird von einem Arzt ausgestellt und dokumentiert den Tod einer Person.

mehr ›
Trauerhilfe Live-Chat

Kai Sender
Sozialarbeiter
Bremen
Trauerhilfe Forum persönlich - professionell - kostenfrei Unsere Sozialarbeiter leiten das Forum und unterstützen die Trauerbewältigung